Aktuelle News

06.09.2018

 

EHRL auf Facebook

 

Ab sofort können Sie über Facebook die neuesten Informationen, Bilder oder Videos zu unserem Unternehmen abrufen.


Natürlich werden wir diesen Kommunikationskanal, der von den Facebook-Usern in Deutschland inzwischen mehr als 21 Millionen Mal täglich genutzt wird, zukünftig auch verwenden um regelmäßig über Messen, Veranstaltungen und Ausbildungen zu informieren und um neue Mitarbeiter/innen zu gewinnen.

 

Wir freuen uns, Sie ab sofort auf unserer neuen EHRL Facebook-Seite begrüßen zu dürfen und bedanken uns für einen „Daumen nach oben“.

04.09.2018

 

Fünf neue Auszubildende starten ihre Ausbildung in unserem Unternehmen:

 

Am 01.09.2018 beginnen die Berufsausbildungen in allen Branchen. Auch unser Unternehmen konnte fünf Auszubildende, davon zwei Auszubildende, welche von einem anderen Dienstleister zu uns wechselten, für das Berufsbild Fachkraft für Schutz und Sicherheit gewinnen. Diese werden umfassend in unseren Geschäftsbereichen Mobile Dienste, Alarmwesen und im Objekt- und Werkschutz auf Ihre zukünftige Tätigkeit als Facharbeiter ausgebildet und vorbereitet. Unser Konzept ermöglicht den Auszubildenden bereits in der Ausbildung die zukünftigen Einsatzbereiche zu erkunden, in welchen sie nach Ausbildungsende ihre weitere Entwicklung sehen würden. Unsere Ausbilder in allen Bereichen freuen sich bereits jetzt darauf ihr Wissen und ihre Erfahrungen den zukünftigen Facharbeitern zu vermitteln. Das dieser Beruf neben äußerst interessanten Aufgaben auch Entbehrungen erfordert, ist den Auszubildenden bewusst, trotzdem haben sie sich für eine fundierte, aufgabenbezogene und umfassende Ausbildung und für eine zukünftige Tätigkeit bei uns entschieden.

Herzlich willkommen und gutes Gelingen, viele neue Eindrücke und vor allem viel Erfolg bei der zukünftigen Ausbildung.

25.07.2018

 

Die neue Mercedes-Benz A-Klasse bereits bei uns im Einsatz!

 

 

Ab sofort stehen die ersten neuen Mercedes-Benz A-Klassen unseren Geschäftsbereichen Revier und Intervention zur Verfügung!

 

Nicht nur bei der Bedienung und beim - rein digitalen - Anzeigekonzept, sondern auch beim Antrieb fährt die neue A-Klasse mit Vollgas in Richtung Zukunft und setzt damit weitere Meilensteine in dieser Fahrzeugklasse. Mit der sogenannten Mercedes-Benz User Experience (MBUX) kann man (analog aktueller Smartphones) durch ein kurzes „Hey Mercedes“ Navigationsziele einstellen oder andere Fahrzeugfunktionen steuern. Technisch bietet das neue Modell nicht nur diese intelligente Sprachsteuerung, sondern ist in der Summe mit der derzeit neuesten Technologie ausgestattet.

 

Maßstäbe setzt auch die neue Generation von Dieselmotoren in den Bereichen Leistung, Effizienz und Abgasreinigung. Unser zukünftiger A 180 d ist stärker (85 kW, plus 5 kW), hat weiter reduzierte Emissionen, erfüllt die derzeit strengste EU 6d temp Norm, einschließlich der neuen Anforderungen bzgl. Real Driving Emissions – RDE, und hat ein optimiertes Geräuschverhalten.

 

Noch komfortabler, gleichzeitig aber auch dynamischer sowie intelligenter präsentiert sich die A-Klasse nicht zuletzt auch praktischer. Mehr Fahrzeuglänge und Radstand sowie gezielt optimierte Innenraumbreiten sind spürbar und erlebbar. Zum positiven Raumgefühl trägt auch die deutlich verbesserte Rundumsicht bei. Die optimierten Innenraum-Abmessungen bringen deutliche Vorteile im Bereich der Schulter-, Ellenbogen und Kopffreiheit. Zugelegt hat außerdem der Kofferraum: mit mehr Volumen und dank nun 2-teiliger Heckleuchten ist dieser nun deutlich leichter zu beladen.

 

Bei der Serienausstattung gibt es weitere neue Highlights für Ihren Komfort und Ihre Sicherheit:

 

  • Aktiver Brems-Assistent, mit Kreuzungsfunktion und Fußgängererkennung, kann bei Notbremsungen unterstützen und notfalls automatisch bremsen
  • Aktiver Spurhalte-Assistent
  • Klimaautomatik
  • Car-to-X-Communication bietet hochaktuelle Informationen zu Gefahrensituationen (Fahrzeuge tauschen sich untereinander über Unfälle oder vereiste Straßen aus).
  • Mercedes me connect mit nützlichen und intelligenten neuen Funktionen wie erweiterte Navigationsdienste
  • hochauflösendes Widescreen Cockpit mit Touch-Bedienung des Media-Displays
  • Zudem werden ab sofort alle Fahrzeuge mit dem 7-Gang Automatikgetriebe ausgestattet!

18.09.2017

 

Erfolgreiche Pilot-Kooperation auf ganz Bayern ausgeweitet.

Die Zusammenarbeit zwischen Polizei und privaten Sicherheitsdienstleistern weiter stärken.

 

 

Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr hat die Kooperationsvereinbarung mit der  

Landesgruppe Bayern des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft und dem Bayerischen Verband für Sicherheit in der Wirtschaft erneuert und nunmehr auf den gesamten Freistaat Bayern ausgeweitet. Nach zwei erfolgreichen Jahren der Pilot-Kooperation für die Ballungsräume München und Nürnberg, die der Gewährleistung und weiteren Stärkung der Öffentlichen Sicherheit und Ordnung dient, wurde die Kooperation an die neue Sicherheitslage angepasst. Aufgrund ihrer überaus professionellen Aufgabenwahrnehmung haben sich die privaten Sicherheitsdienstleister als Kooperationspartner der Polizei in ganz Bayern verdient gemacht. Im Rahmen des 6. Bayerischen Sicherheitstages, am 10. Juli 2017, unterzeichneten Vertreter der Kooperationspartner, im Beisein von Innenstaatssekretär Gerhard Eck, die Vereinbarung.

In den vergangenen Jahren hat die erfolgreiche Pilot-Kooperation mit den privaten Sicherheitsdienstleistern für die Ballungsräume München und Nürnberg gezeigt, dass sich diese durch ihre professionelle präventive Aufgabenwahrnehmung zu einem kompetenten Kooperationspartner entwickelt haben, so Prof. Dr. Schmidbauer. Die Zusammenarbeit zwischen Polizei und privaten Sicherheitsdienstleistern sorgt im Interesse der öffentlichen Sicherheit und Ordnung aller, zur weiteren Kriminalitätsvorbeugung, Förderung des Wirtschaftsstandortes und ergänzt die polizeiliche Arbeit. Die Zusammenarbeit bezieht sich im Wesentlichen auf den Austausch von Informationen über Wahrnehmungen bei der Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, so BDSW Vizepräsident und Landesgruppenvorsitzender Ameis. Das staatliche Gewaltmonopol bleibe selbstverständlich unangetastet – denn die privaten Kooperationspartner erhalten durch eine solche Vereinbarung keinerlei zusätzlichen Befugnisse, sondern werden lediglich unterstützend tätig.

 

Beobachten, Erkennen, Melden.

 

Für die Sicherheitsunternehmen steht das Leitmotto „Beobachten, Erkennen, Melden“ an erster Stelle. Daraus ergibt sich eine Ergänzung des polizeilichen Lagebildes durch Informationen, die Mitarbeiter privater Sicherheitsdienstleister bei der Ausübung ihrer täglichen Arbeit an die Polizei weiterleiten. Im Einzelfall werden die an der Kooperationsvereinbarung zugelassenen privaten Sicherheitsdienstleister die Polizei bei Öffentlichkeitsfahndungen unterstützen und eine zentrale Leitstelle einrichten, die für die Polizeieinsatzzentrale Ansprechpartner ist. 

 

Die Mitarbeiter der beteiligten Firmen stehen auch als Ansprechpartner für hilfe- und ratsuchende Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Jeder Informationsaustausch zwischen den Kooperationspartnern findet unter Einhaltung des Datenschutzes und unter der Wahrung berechtigter Interessen Dritter statt.

 

Die Beteiligung von privaten Sicherheitsdienstleistern an der Kooperationsvereinbarung ist an das Vorhandensein strenger Teilnahme- und Qualitätskriterien geknüpft, wie z. B. die zwingende Mitgliedschaft im BDSW/BVSW, Zuverlässigkeit, Tariftreue, Vorhandensein einer 24-Stunden-Notruf- und Serviceleitstelle, Einsatz qualifizierten Personals, Zertifizierung nach DIN ISO 9001 ff., Vorhandensein einer Alarmempfangszentrale gemäß EN 50518 oder einer nach VdS-Richtlinie 2172 anerkannten Interventionsstelle und einer Ausbildung der Alarm- und Streifenfahrer nach VdS-Richtlinie 2172.

 

Ähnliche Kooperationsvereinbarungen wie in Bayern bestehen auch in den Städten Hannover, Essen, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Wiesbaden sowie den Bundesländern Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen und Schleswig-Holstein.

v.l. Gerhard Ameis, BDSW Vize-Präsident und Landesgruppenvorsitzender Bayern, Innenstaatssekretär Gerhard Eck, Landespolizeipräsident Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer und Alexander Borgschulze, Vorstandsvorsitzender des BVSW

18.07.2016

 

Bayerns Best 50 Preisträger 2016

 

Gewürdigt wird die Bewachungsdienst Dipl.-Kfm. Helmut Ehrl GmbH für ihre besondere Wachstumsstärke. In den vergangenen Jahren konnte die Bewachungsdienst Dipl.-Kfm. Helmut Ehrl GmbH ihren Umsatz und die Zahl ihrer Mitarbeiter überdurchschnittlich steigern.

Unsere Standorte

Firmenhauptsitz:

Ringbergstraße 1

81673 München

Postfach 80 05 47

81605 München

Tel.: 089/43 60 09-0

Fax.:089/43 60 09-99

E-Mail: info@ehrl-sicherheit.de

 

Unsere Niederlassungen:

Würmtalstraße 132

81375 München

Tel.: 089/54 72 69 95

 

Frankenstraße 150c

90461 Nürnberg

Tel.:  0911/ 43 33 68 90

Fax.: 0911/ 43 33 68 99

 

Friedrich-Ebert-Straße 84

85055 Ingolstadt

Tel.: 0841/88 15 70-0

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bewachungsdienst Dipl.-Kfm. Helmut Ehrl GmbH